Mehr Raum für Menschen in der Stadt!

Sofortmaßnahmen in der Corona-Krise auch im Straßenverkehr!

In Zeiten von COVID-19 hat sich der Radius verkleinert, in dem wir uns bewegen. Infolgedessen gehen die Mainzerinnen und Mainzer häufig zu Fuß oder nutzen das Fahrrad.

Wer nicht mit dem Auto unterwegs ist, für den ist Abstand halten im öffentlichen Raum oft nicht möglich. Langfristige Maßnahmen sind zwar wünschenswert, allerdings sind Sofortmaßnahmen notwendig, um gesundheitliche Risiken zu minimieren.

Wir fordern deshalb mehr Platz für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen sowie temporäre Geschwindigkeitsreduktion während der Pandemie.


Sa, 19. September 2020, 11–18 Uhr

Adolf-Kolping-Straße / Klarastraße

Um die Ecke von der Römerpassage

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Impressionen vom PARK(ing) Day am 21.09.2019


Fotos: Nathalie Zimmermann

Die Sonne strahlt, was wollen wir mehr! Wir verwandeln ab dem frühen morgen die ganze linke Straßenseite der Neubrunnenstraße in einen Park. Mit dabei ist die Bikekitchen, hier gibt es Hilfe beim Fahrradreparieren. Unser Minispielplatz in Form eines Autos aus Lattenzaun – ein perfekt genutzter Parkraum, und natürlich viel gemütliche Sitz- und Rastfläche. Wir freuen uns dass so viele dabei waren, sich informiert haben und sich aktiv an der Diskussion über mehr Freiraum in Mainz beteiligt haben.


Was ist ein PARK(ing) Day?

Worum geht’s?

Für einen Tag einen Parkstreifen am Straßenrand in einen Park umwandeln.

Denn unsere Straßen können so viel mehr, als Stellplätze für Autos zu sein.

Wo überall?

In San Francisco fand 2005 der erste PARK(ing) Day statt. Seitdem findet dieser Aktionstag jedes Jahr in verschiedenen Städten am 3. Freitag im September statt. (Oder am Samstag/Sonntag drauf.)

In Mainz findet 2019 der vierte PARK(ing) Day statt. Dieses Mal wieder in der Neubrunnenstraße.

Wer machts?

Die Aktion ist Open Source und in keine übergeordnete Organisation eingebunden. Es sind also jedes Mal und in jeder Stadt ganz verschiedene Menschen, die einen PARK(ing) Day veranstalten.

Park statt Parkplatz

Die Straße in der Stadt war ursprünglich ein Lebensraum für alle Stadtbewohner. Erst in den letzten Jahrzehnten ist sie zu einer mitunter lebensgefährlichen Autopiste geworden.

Auf der Straße nehmen Autos allen anderen Verkehrsteilnehmern viel Platz weg, selbst die, die gerade gar nicht benutzt werden. Und das ist die meiste Zeit der Fall, denn das durschnittliche Auto wird 23h am Tag gar nicht gefahren!

Lebensraum statt Blechlawine

Man kann so viel schönere Dinge auf der Straße tun, als Blech dort abzustellen. Deshalb verwandeln am internationalen PARK(ing) Day Menschen in verschiedensten Städten weltweit Parkplätze in Park-Plätze.

In Mainz bauen wir in diesem Jahr zum 4. Mal am Straßenrand einen Ort für Begegnungen und Austausch. Chillen, Diskutieren, Träumen, … auf welchem Parkplatz kann man das schon?

Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Team PARK(ing) Day 2019

Der PARK(ing) Day Mainz wird von engagierten Bürger*innen organisiert und von folgenden Organisationen mitgetragen und unterstützt:

Wir danken folgenden Unternehmen für die freundliche Unterstützung:

Steins Kräutergärtnerei // Stinner Landschaftsbau // süpernice // SYNTHRO eG //